Unsere Maschinenbau Firma in Südtirol

Wer wir sind und was wir tun

Maschinenbau mit Tradition

Know-How seit 1978

Seit der Firmengründung im Jahr 1978 legen wir höchsten Wert auf Qualität und Präzision aus einer Hand.
Unser bestens ausgestatteter Maschinenpark ermöglicht uns, flexibel und schnell auf die Bedürfnisse unserer Kunden und deren Anforderungen einzugehen.
So fertigen wir Einzelteile, Prototypen, Serienteile, Komponenten aber auch komplette Konstruktionen und Baugruppen nach modernsten Fertigungsmöglichkeiten.

Die Menschen hinter dem Betrieb

Dynamisch. Kreativ. Erfahren.

Wie unser Maschinenpark sind auch unsere Mitarbeiter den Kundenanforderungen gewachsen. Dank der Erfahrung in den unterschiedlichsten Bereichen des Maschinenbaues sind wir nahezu jeder Aufgabe gewachsen und widmen uns mit Herz den Aufträgen unserer Kunden.

Maschinenbau seit über 40 Jahren

Geschichte der Firma Gröbmer GmbH

1978 wurde die Firma Gröbmer in einer kleinen Werkshalle in Stange bei Ratschings gegründet, wobei der Schwerpunkt zum Großteil noch auf Schlosser- und Servicearbeiten lag.

1989 kam es zur Errichtung der neuen Betriebshalle in der Industriezone Unterackern bei Sterzing - das heutige Werk 1 für Fräsbearbeitung.
Etwa vier Mitarbeiter und eine verbesserte Ausstattung verhelfen dem Betrieb, das Angebot und die Fertigungsmöglichkeiten zu erweitern.

1995  wurde das erstes CNC-Bearbeitungszentrum, die erste CNC-Drehmaschine sowie eine Plasmaschneidanlage angekauft. Dafür wurde eine weitere Halle angemietet.

1998 - Der erster Drehautomat ermöglicht nun auch die Serienproduktion mittels Stangenlader und Drehmaschine mit angetriebenen Werkzeugen.

1998 wird "Gröbmer Herbert Maschinenschlosserei" zur "Gröbmer GmbH". Gröbmer Michael wird als ältester Sohn des Familienunternehmens Gesellschafter des Betriebs.

1999 investiert der Betrieb in seine erste Schweißroboteranlage und sein erstes 4-Achsen-Horizontalbearbeitungszentrum mit Palettenwechsler. 

2001 wird die Halle Werk 2 errichtet, in dem sich die heutige Blechbearbeitung befindet. Zudem werden eine automatisierte CO2-Laseranlage und eine moderne Abkantpressen gekauft. Inzwischen ist der Betrieb auf etwa 15 Mitarbeiter angewachsen. Das Werk 1 wird zur Zerspanungshalle.

2001 - 2015 kommen fortlaufend neue, moderne Maschinen in die Werkshallen, um das Fertigungsspektrum zu erweitern. Die aufwändigen Einzel- und Serienteile werden längst über die Grenzen Italiens hinaus für Kunden in Deutschland, Österreich und die Schweiz produziert. Alle vier Söhne des Firmengründers Herbert Gröbmer sind im Familienunternehmen tätig.

2016 wird die Firma um den neuer Zubau erweitert, in dem die Werkshalle 3 seinen Platz findet. Dank Erdwärme und Wärmerückgewinnungssysteme kann die Halle auf exakt 20°C temperiert werden. Die Zerspanung wird in Dreh- und Fräsbearbeitung aufgeteilt und neue Bearbeitungszentren und Produktionsdrehmaschinen finden Platz. Die Schweißerei wird um eine moderne Schweißroboteranlage erweitert - ausgestattet mit zwei Dreh- und Wechseltischen.

2017 - 2020: Inzwischen werden Roboteranlagen und die dafür im Betrieb eigens entwickelte Systeme an den Produktionsmaschinen eingesetzt.